Gemeinde Pollenfeld Gemeinde Pollenfeld
Denkmal in Seuversholz
Dorfplatz in Wachenzell
Gewerbeschau Luftbild
Aussegnungshalle in Preith
Andreasweg in Weigersdorf
Götzelshard
Dorfplatz in Preith
Gewerbegebiet Luftbild
Hirsche bei der Ziegelhütte in Seuversholz
Aussegnungshalle, Feuerwehr und Baufhof in Pollenfeld
Sornhüll

Vergabe des Auftrages für den Neubau der Kläranlage Preith verschoben

Preissteigerungen für den Neubau der Kläranlage in Preith

Im öffentlichen Teil der jüngsten Gemeinderatssitzung in Pollenfeld standen hauptsächlich Bauangelegenheiten auf der Tagesordnung. Das Gremium erteilte das Einvernehmen für die Abweichung, der im Bebauungsplan vorgeschriebenen Geschossflächenzahl, für die Errichtung eines Zweigenerationenwohnhauses im Baugebiet Lange Hall in Seuversholz. Ebenfalls zugestimmt wurde dem Bauantrag zur Errichtung eines Wohnhauses im Floriansweg in Wachenzell. Noch einmal zur Vorlage kam ein Antrag auf Neubau eines Carports am Sandbaum in Pollenfeld. Auf Anraten des Landratsamtes wurde eine bereits erteilte Befreiung auf Reduzierung des vorgeschriebenen Abstandes zur Grundstücksgrenze wieder zurück genommen. Keine Probleme sah der Gemeinderat für den Antrag auf Errichtung eines Einfamilienhauses in der Osterstraße in Seuversholz.

 

Ebenfalls Zustimmung erfuhr der Antrag des Vereins PollenPOP e.V. der am 01. und 2. Juni auf dem Bauhofgelände das „PollenPOP Festival 2018“ veranstalten möchte. Die Gemeinde stellt dazu das Bauhofgelände zur Verfügung.

 

Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung erteilte der Gemeinderat den Auftrag zur Umrüstung der Straßenbeleuchtung im gesamten Gemeindegebiet auf LED-Leuchtmittel an die Main-Donau-Netzgesellschaft. Dabei wird das bisherige gelb-rote Licht wird durch sogenanntes „warm-weißes“ LED-Licht ersetzt. Durch die Umrüstung werden jährlich über 85.000 Kilowattstunden bzw. 18.000 € an Stromkosten eingespart werden. Nach Gegenrechnung der Umbaukosten amortisiert sich die Investition in ca. zweieinhalb Jahren.

 

Bürgermeister Wolfgang Wechsler und Ingenieur Heinrich Wägemann vom Ingenieurbüro Klos aus Spalt stellten in einem weiteren Tagesordnungspunkt das Ergebnis der Ausschreibung für den Neubau der geplanten Kläranlage in Preith vor. Leider ist die Ausschreibung nicht so ausgefallen, wie es von den Gemeinderäten erhofft wurde. Wie bekannt gegeben wurde, liegt das Submissionsergebnis um 28 Prozent über der Kostenschätzung. Ein Ergebnis, das nach Aussage des Planers aufgrund der guten Auftragslage der bietenden Firmen zu befürchten war. Bürgermeister Wechsler möchte vor einer Auftragsvergabe, insbesondere die Bürger aus dem Ortsteil Preith, im Rahmen einer am Donnerstag, den 26. April stattfindenden Bürgerversammlung zuerst über die Situation informieren.

 

Ein weiterer Tagesordnungspunkt mit finanziellen Auswirkungen für die Gemeinde betraf die Sanierung und Erweiterung des Kindergartens Marienheim in Pollenfeld. Der zuständige Architekt und Planer Werner Schad überbrachte die Nachricht, dass für die eigentlich schon im Juli letzten Jahres eingeweihte Baumaßnahme noch einmal Mehrkosten angefallen sind. Bauherr der Maßnahme ist die Kirchenstiftung St. Sixtus Pollenfeld. Nach Mitteilung von Schad sind noch fast 300.000 Euro offen, für die nun Geldgeber gesucht werden. Die Gemeinde Pollenfeld hatte in der Vergangenheit schon der Löwenanteil der Kosten übernommen. Für eine für alle Beteiligten annehmbare Lösung sind nun Gespräche zwischen der Gemeinde, der Kirchenstiftung und der Diözese Eichstätt anberaumt.

Kategorien: Presse

Die Kläranlage für den Pollenfelder Ortsteil Preith muss ab 2018 saniert und auf den Stand der Technik gebracht werden.
Kläranlage Preith