Gemeinde Pollenfeld Gemeinde Pollenfeld
Denkmal in Seuversholz
Dorfplatz in Wachenzell
Gewerbeschau Luftbild
Aussegnungshalle in Preith
Andreasweg in Weigersdorf
Götzelshard
Dorfplatz in Preith
Gewerbegebiet Luftbild
Hirsche bei der Ziegelhütte in Seuversholz
Aussegnungshalle, Feuerwehr und Baufhof in Pollenfeld
Sornhüll

Glasfaseranschluss ins Haus

26.04.2017 Glasfaseranschluss ins Haus kann bei der Telekom angefragt werden, sobald der Breitbandausbau der Gemeinde fertig ist

Für Interessenten an einem FTTH-Anschluss (Glasfaseranschluss bis in die Wohnung) besteht nach Abschluss des Breitbandausbauvertrages die  Möglichkeit, z.B. über das Angebot „Mehr Breitband für mich“ (MBfm)  einen Glasfaseranschluss zu bekommen.

Nach Abschluss des Breitbandausbaues deshalb, weil die Kollegen für die Angebotserstellung aus der Ferne auf die dann aktuellen Dokumentationssysteme zugreifen und nur Anlagen, die im Bestand dokumentiert sind in Ihren Angeboten berücksichtigen.

Detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie unter

http://blog.telekom.com/2016/04/07/mehr-breitband-fuer-mich/

 

Anfragen zum individuellen Glasfaseranschluss wären an MBfm-Ausbau@telekom.de<mailto:MBfm-Ausbau@telekom.de> zu richten.

Für die Bearbeitung wird pro Angebot ein Bearbeitungsentgelt von 100 Euro erhoben. Dieser Betrag wird gutgeschrieben, wenn das Projekt realisiert wird.

Ferner sind Angaben zu

-               den jeweiligen Kontaktdaten

-               der Adresse des/der zu versorgenden Objekts/Objekte

-               der Anzahl der Wohn- und Geschäftseinheiten im jeweiligen Grundstück

-               Angaben zu eventuell bereits vorhandenen Leerrohren am oder im Gebäude beziehungsweise zu beabsichtigten Eigenleistungen wie zum Beispiel der Verlegung von   Leerrohren auf dem Grundstück

-               und ein Hinweis zum laufenden Breitbandausbauvertrag
erforderlich.

Grundstückseigentümer, welche bereit sind die Kosten des FTTH-Anschlusses zu übernehmen sollten aber bereits jetzt prüfen, ob ein Leerrohr bis zur Höhe Ihres Grundstücks im Rahmen des Breitbandausbaus der Gemeinde mit verlegt werden kann. Dieses Leerrohr könnte die Telekom dann später für die Zuführung einer Glasfaserleitung nutzen, d. h. die Kosten der Tiefbaumaßnahmen könnten so gemindert werden.

 

Kategorien: Presse