Gemeinde Pollenfeld Gemeinde Pollenfeld
Denkmal in Seuversholz
Dorfplatz in Wachenzell
Gewerbeschau Luftbild
Aussegnungshalle in Preith
Andreasweg in Weigersdorf
Götzelshard
Dorfplatz in Preith
Gewerbegebiet Luftbild
Hirsche bei der Ziegelhütte in Seuversholz
Aussegnungshalle, Feuerwehr und Baufhof in Pollenfeld
Sornhüll

Wohin mit Bauschutt, Rigips, Heraklith, Dämmstoffen, Dachpappe und Eternit?

Bauschutt besteht aus festen, überwiegend mineralischen Stoffen wie Steine, Kies, Mörtel, Ziegel, Mauerbruch, Dachziegel, Wandputz, Fliesen, Betonbruchstücke, Keramik (z.B. Waschbecken), Porenbeton (z.B. Ytong) und Glasbausteinen. Sie gehören immer auf eine Bauschuttdeponie. Nur unbelasteter Bauschutt, der frei ist von schädlichen Verunreinigungen kann auf einer Bauschuttdeponie abgelagert werden. Es dürfen keine Fremdstoffe im Bauschutt sein, wie etwa Installationsteile, Kunststoffrohre, Baustellenabfälle, Hölzer usw.

Mineralwolle-Dämmstoffe: Bei Abfällen aus Glas- und Steinwolle handelt es sich zum größten Teil um nicht brennbare mineralische Produkte. Der Abfall muss deshalb deponiert werden. Zuständig für den Landkreis Eichstätt ist die Deponie Eberstetten, Staatsstraße 2045, 85276 Eberstetten. Dämmstoffe können aber auch über eine Entsorgungsfirma entsorgt werden.

Dachpappe ist eine mit Bitumen getränkte Pappe, die als Feuchtigkeitssperre in Bauteilen dient. In die Dachpappe wird teilweise grobkörniger Sand, feiner Kies oder Schiefersplitter eingewalzt, um eine höhere Abriebfestigkeit und UV-Resistenz zu erreichen. Geringe Mengen können über die Restmülltonne entsorgt werden. Größere Mengen (bis etwa 3 cbm) können bei der Müllverbrennungsanlage Ingolstadt, Am Mailinger Bach, 85055 Ingolstadt abgegeben werden.
Ein besonders überwachungsbedürftiger Abfall ist Teerpappe aus den 1970-er Jahren. Man sollte diese unbedingt getrennt von anderen Abfällen lagern und nur von Fachleuten entsorgen lassen.

Rigipsplatten (Platten auf Gipsbasis wie Gipskartonplatten oder Gipsfaserplatten) müssen über eine Entsorgungsfirma oder auf der Deponie Eberstetten abgegeben werden.

Heraklithplatten enthalten bis zu 50 Prozent Holzspäne und können aus diesem Grund nicht deponiert werden. Sie dürfen also auf keinen Fall auf die Bauschuttdeponie! Heraklithplatten werden über die Müllverbrennungsanlage Mailing entsorgt.

Eternit und Asbestzement: Unbeschichtete Asbestzementprodukte sind vor dem Abbau mit staubbindenden Mitteln zu besprühen oder ständig feucht zu halten. Die Produkte dürfen zudem nicht zerbrochen, geworfen, über Kanten gezogen oder mit Schuttrutschen abgelassen werfen. Die abgebrochenen Asbestzementprodukte sind abgedeckt oder in geschlossenen Behältern bis zum Abtransport zu lagern und in einer zugelassenen Deponie (z. B. Fa. Frankenschotter, Dietfurt) zu entsorgen.


Eine persönliche Abfallberatung erhalten Sie im Landratsamt Eichstätt bei der Abfallberatung unter der Telefonnummer 08421/70-342

Anschrift

Verwaltungsgemeinschaft Eichstätt

Gundekarstr. 7a
85072 Eichstätt
Adresse in Google Maps anzeigen
Telefon: 08421/9740-0
Fax: 08421/9740-50

Öffnungszeiten

Mo.- Fr.: 8.00 Uhr - 12.00 Uhr
Do. zusätzlich: 14.00 Uhr - 18.00 Uhr